Senf / Mustard

Senf ist ja schon lecker, aber selbstgemachter Senf ist das Größte.

blog4

Es gibt viele Variantionen so wandelt also das Rezept ab und probiert statt Zucker Honig zu nehemen, röstet den Senf vor der Verarbeitung in der Pfanne dann wird er nussig oder nehmt andere Gewürze. Das Grundrezept eignet sich für Bockwürstchen genauso wie für Rouladen und für alle Speisen bei denen scharfer Senf gefragt ist.

blog1

Hier die Einkaufsliste:

100g Senfkörner
50 ml Weißwein
150 ml Essig (ich habe Kräuteressig genommen, es geht aber auch jeder andere)
1/2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
60g Zucker (brauner oder weißer)
1 EL Kurkuma

Die Zubereitung ist denkbar einfach, ihr benötigt eine Küchenmaschine oder einen Mixer der Senfkörner zerhacken kann. Ich habe die Kräuter- und Gewürzmühle von Kennwood benutzt, ein guter Mixer wird es bestimmt auch tun.

Blog2

Alle Zutaten in den Mixbehälter geben und ca. 6 Minuten zerkleinern lassen. Je länger desto feiner wird der Senf. In ein Glas nach Wahl abfüllen fertig. Der Senf ist scharf! Wer es weniger säuerlich mag nimmt mehr Zucker oder etwas Honig. Je länger der Senf ziehen kann desto aromatischer wird er. Man kann ihn super verfeinern – nehmt etwas Estragon und mischt ihn unter. Varitionen gibt es Tausende – lasst eurer Fantasie freien Lauf!

blog3
Guten Appetit
Pebble

Advertisements