Burger & Pommes

Hin und wieder gibt es diese Tage da sollte man seinen Gelüsten nach etwas Deftigen nachgeben.

fertig

Neulich war ein solcher Tag – ich verspürte eine undenkbare Lust auf Pommes.

Nun gut, da ich in letzter Zeit versuche alles selber zu kreieren und auf den Supermarkt wenn möglich zu verzichten, fiel der leichte Weg zu den Pommes im Tiefkühlfach von vorneherein aus. Aber keine Angst Ihr werdet diese Pommes lieben und sie sind wirklich schnell gemacht. Es waren noch genügend Kartoffeln vom Wochenmarkt im Haus, aber nur Pommes? Also wenn schon Pommes dann auch einen Burger dazu.

Hier die Zutaten für 4 Burger (XL!!!) und entsprechende Portionen Pommes.

600g Rinderhack
1 x Zwiebel
4x Burgerbrötchen (Buns)
4 Scheiben Chesterkäse
eingelegte Gurkenscheiben
Ketup Mayo Senf und was ihr sonst noch an Belag mögt (Zwiebeln, Salat, etc.)
8-10 große möglichst mehlig kochende Kartoffeln (ich hatte nur festkochende funktioniert auch)
1 -1,5 l Öl (Rapsöl funktioniert gut)
1,5 TL Salz
1 TL frisch gemahlenen Pfeffer
1 TL Paprika
1 TL Paprika rosenscharf
½ TL Cayennepfeffer
~ 10 Blätter Basilikum
etwas Petersilie
2 – 4 Knoblauchzehen (2 Große oder mehrere Kleine)

Selbstgemachte Pommes sind keine Zauberei und man kann sie wunderbar vorher zubereiten und später innerhalb von ein paar Minuten zubereiten.

Kartoffeln schälen und längs durchschneiden. Die Hälften wiederum längs in Streifen schneiden. Je nach Größe der Kartoffeln können diese nochmal geteilt werden. Die Kartoffeln nun gründlich abspülen und trockenrubbeln. Das ist wichtig ansonsten wird euch das Öl die ganze Küche voll spritzen. Öl in eine hohe Pfanne geben und erhitzen
Kaltes Öl    oel_kalt

Warmes Öl oel_warm

Den Kochlöffel test machen, das Öl sollte in der gesamten Pfanne heiß sein. Einen Holzlöffeln in das Öl stecken. Wenn Blasen entstehen ist das Fett heiß.

pommes
Kartoffeln portionsweise in die Pfanne geben und 15 Minuten warten. Die Pfanne sollte ausgefüllt sein, die Pommesstifte sollten aber nicht übereinanderliegen. Nach 15 Minuten Pommes aus dem Fett angeln und auf Küchenkrep abtropfen lassen.

pommes1

Das ganze wiederholen bis alle Pommes vorgegart sind. Beim zweiten und dritten Mal nehmen die Pommes schneller Farbe an. Pfanne ausstellen – nicht das Öl weggießen, es wird noch gebraucht.

pommes3

Pommes beiseite stellen und sich den Burgern widmen.
Das Rinderhack mit den Gewürzen vermengen und die kleingeschnittene Zwiebel und den kleingehackten Knoblauch hinzugeben und gut durchkneten.

Formt 4 Kugeln aus dem Hackfleisch. Nun nehmt ihr einen Topf und drückt die Kugeln damit flach, sie sollten ~ 1,5cm Höhe haben – fertig sind die Patties.

rinderhack1

Es ist Abend geworden und mein Magen knurrt: Zeit das Mahl zu Ende zu bringen. Backofen auf 100 Grad vorheizen. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen – die Patties 2-3 Minuten (Medium) in der Pfanne von beiden Seiten kräftig anbraten und nach dem Wenden eine Scheibe Käse rauflegen. Im Ofen warmstellen. Das Öl für die Pommes erhitzen und die Pommes 3-4 Minuten zu Ende frittieren.

Die Buns (Burger Brötchen) in einer Pfanne mit Butter rösten – dann zermatscht die Soße (Ketchup & Co) nicht den Burger. Ok, ich gestehe ich habe die Brötchen gekauft und nicht selbstgebacke – hiermit gelobe ich Besserung! Den Belag für die Burger auf dem Tisch in kleinen Schälchen anrichten. Die Buns und die Patties auf Tellern verteilen, Pommes in eine Schüssel geben (vorher das Öl mit Küchenkrep abtupfen) und mit (Gewürz-) Salz vermengen. Burger nach Geschmack belegen und futtern.

fertig

Guten Appetit

Pebble

Advertisements

Stew vom Rind

Hier ein herzhaftes und edeles Winterrezept

IMG_0879

Einkaufsliste für 4 Personen:

2 Zwiebeln
500 g Möhren
1 kg Rindergulasch
500 g Kartoffeln
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 EL Mehl
2 EL Tomatenmark
1/4 l Rotwein trocken
400 ml Rinderfond (Glas)
200 g würziger Camenbert
100 g Comtékäse
150 g Crème fraîche

Dieses Rezept sehr leicht umzusetzen und schmeckt grandios.

blog

Zweibeln schälen und klein würfeln. Möhren waschen und auch würfeln. Das Öl in einem Bräter erhitzen und das trocken getupfte Rindfleisch portionsweise anbraten. Der Topfboden sollte gerade so mit Fleisch bedeckt sein. Wenn ihr zu viel Fleisch auf einmal nehmt kocht das Fleisch nur, wir benötigen aber die berühmten Röstaromen.

IMG_0863

Das Fleisch zur Seite stellen und in dem Bratfett die Möhren und die Zwiebeln anbraten und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch wieder hinzufügen (nicht umrühren) und mit einem EL Mehl bestäuben. Nun das Tomatenmark unterrühren und alles einwenig anschwitzen. Mit Wein, Fond und ~350 ml Wasser ablöschen, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 2-2,5 Std. schmorren. Das Fleisch sollte nun fast zerfallen. Die Kartoffeln in Salzwasser 20 Minuten kochen. Abgießen und pellen. Backofen auf 200 Grad vorheitzen (Umluft).

IMG_0864blog2

blog3

blog4

Das Stew in eine Auflaufform füllen dann den in Scheiben geschnittenen Camenbert darauf verteilen, anschl. die Kartoffeln in Scheiben schneiden und darauf legen (geht am besten wenn sie kalt sind, dann zerfallen sie nicht so). Crème fraîche glatt rühren und auf die Karfoffeln verteilen den Comtékäse reiben rüber streuen. Im Ofen ~ 30 Minuten backen. Zum dippen passen gut Baguettes.

blog5Viel Spaß beim Nachkochen
Pebble

Frühstückspfanne / Breakfast in one pan

Also mache Menschen können nicht ohne Frühstück – ich schon, eigentlich frühstücke ich nie – ok sehr selten. Heute gab es ein spätes Frühstück, welches das Mittagessen zudem komplett ersetzt.

blog5

Die Einkaufsliste:

10 Stck. Würstchen
eine große Handvoll Minitomaten (Kirsch oder Cocktailtomaten)
eine Handvoll kleine Champions
10 Scheiben Speck
1 rote Zwiebel
eine Prise Salz Salz und Pfeffer
4-5 Eier
2-3 EL Öl

Das Gericht ist sehr deftig und bestens geeignet um mind. 3 gute Esser zu bewirten.

Zunächst den Speck in einer Pfanne auslassen und beiseite stellen.

blog1Anschliessend Pilze und Tomaten in der selben Pfanne mit etwas Öl anbrutzeln. Nach einer Minute die Zwiebel (in Ringe geschnitten) hinzugeben.

blog2Nun die Würstchen mit in die Pfanne geben und braten – falls die Tomaten anfangen sich aufzulösen – erst alles aus der Pfanne nehmen und die Würstchen alleine braten, anschl. wieder alles vermengen.

blog3Wenn die Würstchen fast fertig sind die Eier in die freien “Ecken” der Pfanne schlagen.

blog4Nun alles mit etwas Salz und Peffer würzen und in der Pfanne servieren.

blog6Dazu passt selbstgemachte Toastbrot

blog7

Guten Appetit

Pebble

Senf / Mustard

Senf ist ja schon lecker, aber selbstgemachter Senf ist das Größte.

blog4

Es gibt viele Variantionen so wandelt also das Rezept ab und probiert statt Zucker Honig zu nehemen, röstet den Senf vor der Verarbeitung in der Pfanne dann wird er nussig oder nehmt andere Gewürze. Das Grundrezept eignet sich für Bockwürstchen genauso wie für Rouladen und für alle Speisen bei denen scharfer Senf gefragt ist.

blog1

Hier die Einkaufsliste:

100g Senfkörner
50 ml Weißwein
150 ml Essig (ich habe Kräuteressig genommen, es geht aber auch jeder andere)
1/2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
60g Zucker (brauner oder weißer)
1 EL Kurkuma

Die Zubereitung ist denkbar einfach, ihr benötigt eine Küchenmaschine oder einen Mixer der Senfkörner zerhacken kann. Ich habe die Kräuter- und Gewürzmühle von Kennwood benutzt, ein guter Mixer wird es bestimmt auch tun.

Blog2

Alle Zutaten in den Mixbehälter geben und ca. 6 Minuten zerkleinern lassen. Je länger desto feiner wird der Senf. In ein Glas nach Wahl abfüllen fertig. Der Senf ist scharf! Wer es weniger säuerlich mag nimmt mehr Zucker oder etwas Honig. Je länger der Senf ziehen kann desto aromatischer wird er. Man kann ihn super verfeinern – nehmt etwas Estragon und mischt ihn unter. Varitionen gibt es Tausende – lasst eurer Fantasie freien Lauf!

blog3
Guten Appetit
Pebble

Toast

Für viele Menschen beginnt ein guter Morgen einem guten Toast

blog1

Hier die Einkaufsliste:

2 TL Salz
250 ml Wasser
1 Würfel frische Hefe
800g Mehl
12 TL Zucker
250ml Milch
100g Butter
20g Backmalz (Gerste)

Mehl imit Salz in eine Rührschüssel geben. Eine Mulde in das Mehl drücken. Zimmerwarme Milch und Wasser in eine Schlüssel geben und die Hefe darin auflösen. Das Gemisch zu dem Mehl geben und die weiche Butter hinzugeben. Mit der Küchenmaschine 4 Minuten durchkneten. Die Schüssel abdecken und an einem Warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in eine große Kastenform (gut einfetten) geben und eine weitere Stunde gehen lassen. Falls ihr keine große Form habt nehmt eine Kleinere und nur 500 g Mehle, ~ 130 ml Milch und Wasser und 60 g Butter und einen 2/3 Würfel Hefe. Den Backofen nun auf 200 Grad vorheitzen (Umluft 180 Grad).

IMG_0985

Die Form in den Ofen stellen und 50-60 Minuten backen. Wenn ihr es krosser mögt nehmt das Toast 10 Minuten vor Backende aus der Form (funktioniert prima).

Eine Kastenform mit Butter einfetten. Auf einer bemhlten Arbeitsfläche den Teig kurz nicht nicht stark kneten und in Kastenform bringen. Der Teig sollte nun noch 1 Stunde in der Form gehen. Backofen auf 200° vorheizen (ich nehme Ober+Unterhitze mit Umluft). Die Kastenform nun für 40 Minuten auf mittlere Schiene in den Backofen buzieren. Wenn das geschehen ist noch ca. 150 ml Wasser unten auf den Boden des Backofens gießen.

Der Tag kann kommen

Pebble

Pizza, wie ich sie mag

blog6

Pizza ist ja eine Glaubenssache, die einen mögen den Teig dick die anderen dünn.Naja, ich mag sie italiensich – dünner knuspriger Teig und spartanischer aber leckerer Belag. Die Zubereitung ist recht simple aber einige Dinge sind zu beachten.

Die Einkaufsliste:

350g Mehl
1/3 Würfel Frischhefe
2 EL Olivenöl/Rapsöl
~150ml Wasser (lauwarm)
Mehl zum Ausrollen
1 TL Salz
1 Bund Ruccula
3 Stück Mozzarella
2 Stck. Fleischtomaten
10-15 Cocktailtomaten
1 Tüte Passierte Tomaten
3-4 Knoblauchzehen
6-8 Scheiben Serrano Schinken

Ich gehe davon aus dass Ihr Pfeffer und Salz @home habt. Wie immer gilt: alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Kauft die Tomaten und den Ruccola vom Wochenmarkt. Es macht immer Spaß über einen Markt zu bummeln und die Qualität ist um längen besser wie im Supermarkt.

Der Teig:

blog1

Mehl in einer Schüssel mit dem Salz vermengen. In einem extra Gefäß die Hefe im laufwarmen Wasser (nicht heißes Wasser, dieses zerstört die Hefekulturen) auflösen. 2 Esslöfel Öl hinzugeben. Mit einem Mixer oder Küchenmaschine das Mehl mit der aufgelösten Hefe zu einem homogenen Teig kneten. Es dauert ca. 5-7 Minuten, je nach Machine. Der Teig sollte nun glatt sein und nicht kleben.

Den Teig auf einen Tiefenteller oder flachen Schüssel mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken. Gute 60 Minuten den Teig an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte die doppelte Größe haben.

blog2

blog9

Ofen auf die höchste Temperatur vorheitzen (bei mir sind es 275 Grad).  Den Teig nicht kneten! Einfach in 2 Teile teilen. Nun das erste Stück zu einer lockeren Kugel formen und platt drücken (sanft). Den Teig immer weiter zu den Rändern schieben bis er die größe des Backblechs erreicht hat. Wer kann darf ihn auch durch die Luft jongelieren. Bei Bedarf kann natürlich das Nudelholz helfen, aber schöner wird er per Hand.

Das Backblech mit Backpapier auslegen oder einmehlen. Teig raufschubsen.

Der Belag:

blog8

Passierte Tomaten (ca. 400ml) mit Pfeffer und Salz kräftig würzen, eine Esslöfel Öl hinzugeben – fertig.
Die Hälfte gewürtze Tomatensoße auf dem Teig verteilen – besonders an den Rändern. Mozzarella klein zupfen und auf der Pizza verteilen. Denkt daran er ist für 2 Bleche, nicht alles rauftun. Nun noch die Cocktailtomaten vierteln und auf dem Teig streuen.

blog3

Die Fleischtomaten vom Fruchtfleich befreien und in kleine Würfel schneiden. 2 Esslöffel Öl, Slaz und Pfeffer (kräftig) den geschnittenen Knoblauch (bitte nicht durch die Presse würgen) miteinander verrühren. In eine Schüssel füllen.

blog4

Ruccola (frisch vom Markt ohne braune Blätter wie im Supermarkt) waschen und den unteren Teil der Stängel abschneiden. In eine Schüssel geben.

Schinken klein zupfen und auf einem Teller anrichten.

blog5

Pizza in den vorgeheitzen Backofen geben. Sie ist in ~5-8 Minuten fertig – der Käse sollte verlaufen sein. Pizza nach Wunsch belegen – schlemmen

blog7

Guten Appetit

Pebble

Schokokuchen ohne Mehl

Schokokuchen wie er köstlicher nicht sein kann – sehr saftig und schokoladig.

blog10

Hier die Einkaufsliste:

200g Butter
250g Zartbitterschokolade (evtl. noch 100g für die Glasur)
4 Eier
250g Mandeln
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1/2 Pck. Backpulver
Fett für die Form
Puderzucker zum Bestäuben

Dieses Rezept ist simple und super schnell gemacht.

blog9Zunächst die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen, die Butter hinzufügen und auch schmelzen lassen. Alle anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben. Ich habe ganze Mandeln genommen und diese mit der Küchenmaschiene gemahlen.

blog8Nun die Schokoladen-Butter-Mischung unterrühren

blog7Den Teig in eine gefettete Kastenform (Springform geht auch) geben und bei 160 Grad 40 bis 45 Minuten backen. Ich habe Ober- und Unterhitze mit Umluft gewählt. Der Kuchen wird in der Kastenform damit nicht zu trocken, also keine Angst vor der Umluft. Wer mag kann noch etwas Schokolade schmelzen (ca. 80g) und diese über den fertigen Kuchen geben.

blog6und nun…

genießen

blog10

Guten Appetit

Pebble